Samstag, 30. Januar 2016

Weekend away? What I take!

Hallo

Dieses Wochenende bin ich bei meiner Freundin Caro in der Nähe von Hannover.
Es ist nur ein kurzer Trip von Freitag bis Sonntag. Und diesmal entspannt mit dem Zug.

Zu diesem doch Mini Trip wollte ich mal meine Packliste posten und am nach dem Wochenende mal reflektieren ob ich zu viel mit hatte oder nicht.

Packing list for a weekend at Caro's. I will post it to see later, if I overpacked or not.

Ich habe mit / I toke

2 shrits
1 long sleeve
Underwear
Pyjamas
Waschzeug /Toiletries

Tablet + keyboard
Mp3
Planner
2 cell phones (one with just data)
Camera
Lonely planet

Was eine Premiere ist das ich meinen großen Geldbeutel gegen einen kleinen getauscht habe.
A little premiere I that I switched my big purse to a little one. We will see how that will work.

LG Marie

Freitag, 29. Januar 2016

Zu gestern

Hallo

Sorry für den Panik Post gestern, auf einmal waren so viele Ideen in meinem Kopf und ich wusste nicht mehr wohin damit.
Jetzt komm ich langsam runter und sortiere mich wieder. Dieses Wirwar hat mich noch lange wach gehalten und ich hab versucht so viele Ideen wie möglich festzuhalten und jetzt langsam zu sortierten.

Das ist wirklich gar nicht so einfach den irgendwie möchte ich das ganze in einen Plan einbauen der es mir erlaubt regelmäßig zu bloggen und diese Ideen abzuarbeiten, auch wenn ich noch nicht weiß wie meine W-lan Situation in Neuseeland sein wird.
Daran wird jetzt gearbeitet.

Zu den ganzen neuen Ideen gehört es auch mich mehr zu organisieren was mir immer schwer fällt da ich doch eine recht impulsiver Mensch bin.

Ja Gedanken über Gedanken die alle noch in geregelte Bahnen geschickt werden müssen.

Machmal denke ich mir: "Lass das mit dem Blog und werde zum YouTuber." aber dann erinnere ich mich daran das Youtube noch auf weniger ist und ich mich selber vor der Kamera schrecklich finde, daher bleibe ich hier und mach hier einfach weiter.

Egal ob es wer liest oder nicht. (würde mich echt mal über ein paar Komentare freuen :P)

Eine Sache ist sicher es wird jetzt vermehrt auch Englische Post geben einfach weil ich die Sprache liebe und viele damit einfacher und besser gesagt ist.

Ich tüftle jetzt mal weiter an meinem Master of Desaster Plan und sehe euch bald.

Marie 

Donnerstag, 28. Januar 2016

[Eng] I had to get this out!

Hallo

Ok today an English one again.

Right now my head is spinning like crazy. I have so many ideas that I dont know where to start and at the same moment I cant find my notebook, where I wanna put the ideas in.

Just you know I have a lot of notebooks, a lot, a lot and I keep getting more. So accounting to not finding my (the one) notebook I need to start a new one, what also stresses me out because I know I cant bring so much stuff to New Zealand.

So let think that through first.

Fact is: I have to get the ideas on paper or they will be gone.

Now I have the choice between an A5 Notebook or an A6 little notepad(?).

Ok I cant decide!

This time a day is wired, I getting so productive right now, unbelievable.

Ok for now I will decide on the small one and hope it will be enough.

All that confusion is a result of watching my favorite Youtubers, PsychoTraveller, Krisina Horner and BeckieO. (by the way they are awesome). They always putting ideas in my head and I have to try to sort the chaos.
Thanks for that!

Marie

(Sorry for that really confusing post, I just had to get it out)

Mittwoch, 27. Januar 2016

Travel

Hallo

Ich glaube es wird langsam Zeit, euch etwas mehr über meine Reisevorbereitungen und Pläne zu erzählen.
Natürlich geht das nicht alles in einem Post daher wird es jetzt öfters mal was zu dem Thema geben.

Heute möchte ich mit meinem groben Plan starten.

Am 2. März geht es auf nach Neuseeland. Die Reise dahin soll ca. 35 Stunden dauern und von Berlin starten.
Von Berlin aus geht es zuerst nach London, dort habe ich einen 4 Stunden Aufenthalt. In London gehe ich dann an Bord eines Flieger der mich 12 Stunden lang nach Hongkong bringt. Auch hier ist wieder ein Aufenthalt von ca. 4 Stunden, bis es dann endlich in das Flugzeug nach Auckland geht.

Wenn ich dann endlich in Auckland angekommen bin. Habe ich für 10 Tage eine Unterkunft und danach ist noch alles offen.
Neuseeland soll und wird ein großes, ungeplantes Abenteuer.

Auch wenn es jetzt erstmal für ein Jahr nach Neuseeland geht, soll es danach noch etwas weiter gehen.
Der grobe Plan soweit ist :
Zuerst das Jahr Neuseeland.
Danach noch 1-2 Monate Australien.
Und dann soll es noch für einen Monat oder so nach Costa Rica gehen mit einem kurzen Stop in der USA.

Ob das alles so klappt wie ich es mir erträumen ist die große Frage. Doch man sollte nicht aufhören zu träumen.

Die ganze Reise möchte ich hier auf dem Blog als Art Tagebuch mit euch teilen. Das gleiche gilt für die Vorbereitung, die ich noch zu treffen habe oder schon getroffen habe.

Also lasst das Reisen beginnen.

LG Marie

Samstag, 23. Januar 2016

Oper

Hallo,

Am Freitag war ich zum ersten mal in meinem Leben in der Dresdner Semperoper.
Dresden ist von meinen Eltern nur eine Stunde weg und natürlich gingen früher viele Schulausflüge in unsere Landeshauptstadt.

Gut erinnere ich mich an Besuche im Verkehrsmuseum, dem Zwinger und dem Strizelmarkt.
Doch in der Semperoper war ich noch nie.
Am Freitag war es dann soweit. Wir besuchten das Stück Carvalleria Rusticana.
Mit Opern habe ich keine Erfahrung daher kann ich nur sagen das es mir gefallen hat.
Das Bühnenbild war wirklich toll und Respekt an die Männer die ständige die 4 Bühnen umbauen mussten.

Es war ja eine italienische Oper, heißt verstanden hat man nicht viel. Doch zum Glück gab es Übertitel, sonst wäre es mir nur sehr schwer gefallen der Handlung zu folgen.

Ich glaube nicht, das ich jetzt zum regelmäßigen Opern Besucher werde, aber fürs erste mal war es gut.

LG Marie

Kill me please

Hallo,

Seit knapp einer Woche bin ich jetzt wieder zu Hause und es ist wie immer. Es gibt hier nichts zu erzählen.
Ich fühl mich hier nicht wohl. Mein Vater denkt nur weil ich jetzt wieder da bin für(zum Glück) nur noch einen Monat, kann ich den, auch aus Haussklave verbringen. Alles was ich tue ist putzen, heizen und den Hund bespaßen.
Ob ich was vor hab, interessiert keinen, du bist da also putz.
Das ganze kotzt mich so an das ich am liebsten einfach abhauen wurde und nicht wieder komme. Ja bei meinen Eltern zu sein ist für mich richtig scheisse.
Alles was mir in Bad Griesbach noch Spaß gemacht hat, ist hier zu einer frustrierten Pflicht geworden.
Und da ist kein Licht am Ende des Tunnels.
Das schlimmste ist das egal was man macht, es ist ja eh falsch und egal wie viel man macht, es ist nie genug.
Ich weiß nicht wie das war wo ich noch nicht hier war. Da musste es ja auch gehen.
Ich bete zu Gott das die Zeit hier sehr schnell vorüber geht, denn so wie es jetzt ist, macht mich das kaputt.

Ich hab nicht mal mehr Vorfreude auf Neuseeland. Alles macht mich nur noch depressiv und meine Eltern hatten schon immer das Talent, so auf mich einzuwirken, das ich jeden Tag mehr davon überzeugt bin, das ich nichts Wert bin und das mit Neuseeland eh nicht verdient habe. So das ich es am liebsten hinschmeißen will, obwohl ich schon so lange darauf hin arbeite und spare.

LG Marie

Montag, 18. Januar 2016

Umzug beendet

Hallo,


aus dem kleinen Örtchen wo ich schon meine Kindheit und Jugend verbracht habe.

Der Umzug ist geschafft, soweit man das sagen kann.
Gestern ging dann alles sehr schnell. Wie ich so schön sage, mein Vater kam, lud ein und fuhr.
Eigentlich sollte er noch eine Nacht bei mit in Bayern bleibt, doch irgendwie war schon vorher klar, das wird wohl nichts.
Einerseits muss ich sagen, gut so. Es gab kein langes wehmütiges rumgeplänkel und auch die Straßen waren alle noch frei von Schnee.
Heute hätte die Fahrt sicher um einiges länger gedauert.


Auch für das ausräumen der Autos hatten wir jetzt genug Zeit und das verlief, wie erwartet, nicht ohne gestreute und rumgeschreie.

Doch jetzt ist es geschafft. Die nächsten Tage muss alles noch ausgeräumt und vor allem verräumt werden. Dazu habe ich ja jetzt auch bis März Zeit.

Wieder hier in meinem alten Zimmer zu wohnen ist noch etwas komisch da ich ja nicht wie sonst in wenigen Tagen wieder fahren werde. Aber auch das ist nur vorübergehend.

LG Marie

Freitag, 15. Januar 2016

Letzte Male

Hallo

Diese Woche ist geprägt von letzten Malen. Sonntag ist es soweit, ich ziehe wieder um.
Weg von Griesbach, weg von meinem Alltag der letzten 1,5 Jahre.
Weg von vielen Menschen die ich, die letzten Tage zum letzten Mal gesehen habe. Klar versucht man in Kontakt zu bleiben, doch aus Erfahrung weiß ich das es schwer ist als man glaubt. Es wird immer Menschen geben die auch trotz großer Entfernung ein Teil meines Lebens bleiben werden und genauso wird der Kontakt zu einigen wieder abbrechen. So werden diese Menschen zum Teil meiner Vergangenheit.

Warum So wehmütig?
Gerade bin ich wieder auf dem Hochstand, welchen ich erst vor ein paar Wochen entdeckt habe. Und zugleich wird es wohl das letzte mal sein. Das letzte Mal das ich hier durch die Wälder ziehe und einfach meinen Gedanken nachhänge. Das letzte Mal das ich den Blick über die Weiten des Rottals schweifen lasse, was ich noch vor 8 Jahren so schrecklich fand. Heute denke ich etwas anders und habe auch die schönen Seiten kennen gelernt.
Keiner weiß ob mich mein Weg noch mal hierher führen wird.

Abschied nehmen und Dinge zum letzten Mal erleben, sehen oder fühlen ist immer schwer und es zerreißt uns oft das Herz. Doch hinter jedem Abschied steht auch ein Neuanfang. Ein neues Abenteuer, neue Menschen und ein neuer Morgen.
Und vielleicht ist es genau das auf was wir uns konzentrieren sollten.

LG Marie

Mittwoch, 13. Januar 2016

Träume

Träume. Was sind Träume? Jeder von uns hat sie, doch nur die wenigsten verwirklichen sie.
Und was wenn wir fertig sind mit unserem Traum? Wenn wir das erlebt haben was wir wollen, Dinge gesehen haben, die unsere Vorstellung übertrifft?
Dann kommt der nächste Traum.

Doch was, wenn genau das Gegenteil passiert und wir merken das unser Traum zum Albtraum wird.
Vorher können wir das nicht wissen.

Das was auf dem Weg zu unserem verwirklichten Traum passiert können wir nicht wissen aber was immer es ist, es wird uns etwas lehren.

Dann gibt es auch noch die anderen Träume, zu deren Verwirklichung wir nichts beitragen können. Diese Träume kann uns nur das Schicksal erfüllen. Doch meistens sind es vor allem diese Träume die uns verzweifeln lassen, genau aus dem Grund, weil wir nichts tun können.

So lasst uns zumindest versuchen all die Träume zu verwirklichen die wir verwirklichen können und für die anderen können wir nur hoffen, das das Schicksal uns gnädig ist.

LG Marie

Sonntag, 10. Januar 2016

Minimalius

Hallo

In Vorbereitung auf meine große Reise, spielt das Thema packen doch irgendwie eine tragende Rolle.
Zum Thema " ich packe meine Sachen und nehme mit ..." wird es hier sicher noch einige Beiträge geben, doch heute geht es um was anderes.
Koffer packen, vor allem für so einen langen Trip ins ungewisse, stresst mich schon einwenig. Aus diesem Grund schaue ich it seit Wochen YouTube Videos zum Thema packen und backpacking an. Dabei bin ich auf ein sehr faszinierendes Thema gestoßen was mich nicht mehr los lässt.

Minimalismus

Hoch interessant, auch wenn viel jetzt denken je mehr desto besser und was will die jetzt mit dem Mist.
Für mich zeigt sich die letzte Zeit (seit ich aus den USA zurück bin) das weniger doch mehr ist. Ich hab viel junk und ich bin auch ein totaler Chaot aber dennoch habe Ich versucht wenig zu besitzen. Einerseits aus ganz pracktischen Gründen wie der diese Woche anstehenden Umzug, aber auch weil ich mehr und mehr darauf achte was ich wirklich brauch.

Natürlich habe auch ich meine Laster wie DVDs, wo ich Unmengen besitze und einige nicht mal mag. Doch das soll sich spätestens nach meiner Reise ändern (die DVD Sache).
Mit dem Rest beginne ich schon jetzt.

Ich will mein Leben entmüllen.

Mit meinem Kleiderschrank habe ich schon begonnen, doch bevor ich fliege gehe ich auch den noch mal durch.
Ich habe mir vorgenommen mehr und mehr minimalistisch zu leben. Das heißt nicht auf Luxus zu verzichten, sondern einfach bewusster zu leben. So eine Umstellung geht natürlich nicht von heute auf morgen das ganze braucht etwas Zeit, doch vielleicht ist gerade eine lange Reise nur mit Rucksack genau der richtige Anstoß.


Vielleicht hat einer von euch Tipps dazu, dann gerne her damit.

LG Marie

Donnerstag, 7. Januar 2016

Live Life Loudly!!!!!

Hallo

Ich bin seit ein paar Tage dabei meine Fotos mal zu sortieren und auch zu löschen alles was ich sicher nicht mehr brauche oder welche ich doppelt habe und auch die jeden welche verschwommen sind. Das muss auch einfach mal sein ich hab über 12k Fotos.

Bei dem durch schaun eben dieser vielen Bilder kommen immer so viele Erinnerungen hoch.
Gerade hab ich die Fotos meiner ersten USA- Reise, wo ich unter anderem auch eine Woche lang mit Ines durch California gereist bin. Von Orange County nach Sacramento.
Und gerade wird mir wieder klar, das egal wie oft ich mich beschwere das meine Leben echt langweilig ist, das ich doch schon soviel erlebt haben und gesehen habe.
Wie viel (vor allem in meinen Bekanntenkreis) waren schon 2 Jahre lang in den USA oder haben 2 Wochen auf Malta verbracht, oder sind alleine nach Las Vegas geflogen...
Die Liste könnte ich noch über Stunden fortsetzen.
Und die Antwort ist? Das hat keiner gemacht! Viele sind bis heute nicht aus Ihrem Kaff raus gekommen und wollen das auch nicht.
Ich habe an wunderschönen Orten gelebt und dort auch mein Herz verloren.
Ich habe die tollsten Menschen kennengelernt und kann nur Menschen in aller Welt zu meinen Freunden zählen.

Also eigentlich darf ich mich echt nicht beschweren. Und genau aus diesem Grund möchte ich jetzt, solange es mir möglich ist, jeden Tag ein Bild auf Twitter einstellen, wo mich meine Reisen schon alles hingeführt haben. Einfach um diesen Sachen und Erlebnissen den Respeckt und Aufmerksamkeit zu zollen die sie verdienen.
Und auch um mich selber daran zu erinnern, wie toll das Leben ist auch wenn es mal anderes aussieht.

LG Marie

Montag, 4. Januar 2016

[Film] Ich bin dann mal weg

Hallo

Vor ein paar Tagen habe ich mir den Film von Harpe Kerkeling angeschaut.
Das Buch zum Film habe ich nicht gelesen, spiele aber mit dem Gedanken es vielleicht doch noch zutun. 

In dem Film geht es um seine Erfahrungen die er auf dem Jakobsweg gemacht hat. Auf der Suche zurück zu seinem Glauben und auf der Suche nach dem Sinn im Leben. Und dieser ist oft nicht so leicht zu finden. Doch sollte man nicht aufgeben egal wie groß die Zweifel sind.
 
Der Film war gut gemacht und regt auf jeden Fall zum nachdenken an.

Für mich hat der Film in soweit Relevanz das auch ich eine lange Reise plane um mich mal richtig zu sortieren und raus zu finden wo ich hin will. Ich denke dazu ist es nicht zwingend notwendig den Jakobsweg zu wandern, ich denke das man diese Erfahrung überall machen kann.

LG Marie

Samstag, 2. Januar 2016

Vorsätze 2016

Hallo

Heute ist also der erste Tag des Jahres 2016. Für mich war es einfach nur ein fauler Tag. Ich hab ein paar Sachen sortieren und mir ein paar Apps angeschaut.
Doch ein Thema verfolgte mich den ganzen Tag. Vorsätze!
Einige sagen, besser erst gar keine machen so kann man am Ende nicht enttäuscht sein, wenn man es mal wieder nicht geschafft hat so wie jedes Jahr.

Auch ich gehört zu den Menschen die jedes Jahr aufs Neue scheitern. Wie oft habe ich mir vorgenommen mehr zu schreiben oder zu lesen, mehr Sport zu macht oder einfach etwas zu ändern, doch nie hat es wirklich geklappt.

Trotz all der Misserfolge werde ich mir auch diesmal wieder etwas vornehmen. Und ja, es sind alte Bekannte dabei. Doch gibt es diesmal konkret Ziele, vielleicht hilft das ja.

1. Ich werde abnehmen!
        Ich habe die letzten Jahre viel zugenommen, unter anderem auch Krankheits bedingt, aber ich will jetzt dagegen angehen, medizinische Gründe hin oder her. Also es sollen schon um die 10-15 kg werden, das ist noch nicht mein Wunschgewicht aber es wäre super toll.

2. Ich will mehr lesen!
             Ja ein alter Bekannter, doch diesmal ohne Wettkampf aber mit Ziel. Ich möchte 10 Bücher lesen. Das klingt nicht viel aber ich bin ein wenig und langsam Leser und da ist 10 schon fast viel. Auch hoffe ich durch die große Reise genug Zeit zuhaben um es auch durchzuziehen.

3. Ich möchte wieder schreiben!
             Das letzte Jahr war eher mau, doch ich vermisse es. Es muss ja keine große Geschichte sein, es reicht auch ein travel journal. Bei diesem Ziel wird mir auch der Blog hier sehr helfen. Hier jedoch ein Ziel zusetzen geht leider nicht , ich weiß ja noch nicht was ich erleben werde.

4. Ich möchte das Leben genießen!
              Auch hier waren die letzten Jahre etwas mau. Ich habe es immer versucht allen recht zumachen aber das ist einfach nicht möglich, daher Schluss damit. Jetzt komm ich!

Das sind meine Vorsätze, die 2016 zu meinem Jahr machen sollen.

Was sind eure Vorsätze?

LG Marie

Freitag, 1. Januar 2016

The last day of 2015

Hallo

Heute ist es nun soweit, der letzte Tag des Jahres. Ein Jahr voller schöner und weniger schöner Momente. Ein Jahr in dem ich viele gelernt habe und doch damit noch lange nicht fertig bin.

Es war ein Jahr in dem ich Freunde wieder traf die ich lange nicht gesehen habe, wo ich wichtig Entscheidung getroffen habe und abgefangen habe meine Pläne in die Tat umzusetzen.

Es war aber auch ein Jahr wo es immer wieder Hindernisse zu überwinden gab, einige schienen riesig andere waren nur klein.

Das letzte Jahr hat mich gelehrt Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann, Ruhe zubewaren wenn es nötig ist und einfach mal auf Gott zu vertrauen wenn es ausweglose scheint.
Auch habe ich gelernt Priorität zusetzen und mir die Zeit zunehmen die ich brauche.

Dieser Prozess wird sich auch 2016 fortsetzen.
In diesem Sinne wünsche ich allen ein schoni neues Jahr und einen guten Rutsch und das 2016 unser Jahr wird!


LG Marie